Dietzhölztal stellt sich vor
Dietzhölztal liegt in Hessen , im nördlichen Teil des Lahn-Dill-Kreises , am Fuße des Rothaargebirges inmitten ausgedehnter Waldungen. Unsere Gemeinde grenzt an den Landkreis Marburg/Biedenkopf und mit dem Landkreis Siegen an das Bundesland Nordrhein-Westfalen an.

Verkehrsmäßig ist Dietzhölztal durch die L 3043 von Laasphe über Ewersbach und Eibelshausen und über die B 253 Richtung Dillenburg hin orientiert. Damit besteht auch eine Anbindung zur A 45 (Sauerlandlinie). Weitere Verbindungen über Landesstraßen bestehen nach Haiger und Siegen.

Eine regelmäßige Busverbindung verkehrt zwischen den 4 Ortsteilen und Dillenburg.

In seiner heutigen Form besteht die Gemeinde Dietzhölztal seit dem 01.01.1977. Sie ist als Folge der kommunalen Neugliederung etappenweise gebildet worden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ortsteil Ewersbach.

Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 3.744,47 ha.

Beim Zusammenschluss von Ewersbach und Steinbrücken am 01.02.1971 hatte die Gemeinde Dietzhölztal 3.964 Einwohner. Nach der Eingliederung Mandelns am 01.04.1972 stieg die Zahl auf 5.039, durch die Eingliederung von Rittershausen am 01.01.1977 erhöhte sich diese auf 6.079. Zum 01.08.2014 waren in Dietzhölztal 6.073 Einwohner gemeldet, davon 276 mit Nebenwohnung.

In unserer Gemeinde sind 3 Grundschulen vorhanden:
für die beiden Ortsteile Ewersbach und Steinbrücken
        in Ewersbach, Hauptstr. 90 (Schulleiterin: Frau Hermann),
        in Mandeln, Schulstr. 20 (Schulleiterin: Frau Her
mann) und
        in Rittershausen, Rittershäuser Str. 1a (Schulleiterin: Frau Hermann).

In der Nachbargemeinde Eschenburg-Eibelshausen befindet sich mit der Holderbergschule  eine Kooperative Gesamtschule für den Einzugsbereich Dietzhölztal und Eschenburg.
Weiterführende Schulen sind in Dillenburg und Laasphe (Gymnasium - Realschule ) ansässig.

Des Weiteren besteht in jedem Ortsteil eine Kindertagesstätte. Träger dieser Einrichtungen ist die Evangelische Kirchengemeinde. Auskünfte erteilt das Gemeindebüro des Evangelischen Pfarramts in Ewersbach, Am Marktacker 6 (Tel/Fax: 02774 / 2879).

Ebenfalls in jedem Ortsteil befindet sich eine evangelische Kirche.
Daneben in den Ortsteilen Ewersbach und Steinbrücken Versammlungsstätten der Freien evangelischen Gemeinde und im Ortsteil Ewersbach eine katholische Kirche.

In Dietzhölztal herrscht auch ein reges Vereinsleben. Daher ergeben sich nicht nur in sportlicher Hinsicht vielfältige Betätigungsmöglichkeiten.

In den Ortsteilen stehen für Feierlichkeiten aller Art Dorfgemeinschaftshäuser zur Verfügung. Raum für kleinere kulturelle Veranstaltungen bietet die restaurierte Johanneskapelle in Ewersbach. In Rittershausen gibt es für Sport- sowie für Großveranstaltungen das in 2011 vollständig renovierte Rudolf-Loh-Center mit Kraftraum. Am Hammerweiher wurde in 2007 eine weitere Sporthalle gebaut.

Der größte Arbeitgeber in Dietzhölztal ist die Firma Rittal  in Rittershausen. Daneben haben sich vor allem im Gewerbegebiet "In der Heg I" über 30 kleine und mittelständische Unternehmen angesiedelt. Im Anschluss daran wurden im Gewerbegebiet "In der Heg II" Mitte 2006 weitere Gewerbeflächen (ca. 60.000 m²) ausgewiesen und stehen zum Verkauf bereit.

 

nach oben