Dietzhölztaler Chöre singen und musizieren am 22.06.2018

Dietzhölztal-Rittershausen. "Fröhlich klingen unsere Lieder" schallte es am Freitagabend durch das Rudolf-Loh-Center in Rittershausen. Über 100 hervorragend gestimmte Akteure und die ehemalige Sängerin der Rockband "Eve", Carmen Delgado (Gönnern), prägten mit einem bunten, heiteren Melodienstrauß die 16. Auflage von "Dietzhölztaler Chöre singen und musizieren".

Die vereinigten Posaunenchöre unter Leitung von Christof Schwedes hatten mit dem festlichen "Eröffnungsstück in Es" des Kirchenmusikers Steffen Böttcher das gut zweistündige Programm eingeleitet. Bürgermeister Andreas Thomas freute sich vor gut 250 Besuchern über die Resonanz der traditionellen Veranstaltungsreihe und stellte mit einem Zitat des Schriftstellers Victor Hugo fest: " Gerade in der Musik kann zum geschriebenen und gesagten Wort etwas für den Menschen Unerlässliches ausgedrückt werden: Emotionen, die jemand mit seinen Gedanken verbindet, die er anderen weitergeben möchte". Dass es in der Musik meist um den Ausdruck von gefühlvollen Gedanken geht, werde auch an der Auswahl des Repertoires deutlich.

Andreas Thomas unterstrich die leistungsstarken Chöre in seiner Gemeinde und wies darauf hin, dass der mitwirkende Gesangverein "Eintracht" Ewersbach als ältester Verein im Dietzhölztal in diesem Jahr auf sein 170jähriges Bestehen zurückblicken kann. Positiv werte er in diesem Zusammenhang die erfolgreiche Bildung von Chorgemeinschaften, um so den rückläufigen Sängerzahlen entgegenzuwirken. Einen besonderen Gruß richtete er an die Ehrenbürgerin Luise Aurand.

 

Bestens und fachkundig moderiert von Ulrich Lehmann wurde das abwechslungsreiche Programm fortgesetzt. Die Posaunenchöre ließen aufhorchen mit der Melodie "Gib unsrer Hoffnung Töne, Herr" des zeitgenössischen Komponisten Johannes Matthias Michel und dem traditionellen Negro-Spirituell "Somebody's knocking at your door". Aus der Feder des österreichischen Komponisten Lorenz Maierhofer, dessen Lieder zu den meistgesungenen Chorwerken der Gegenwart zählen, bekräftigte der GV "Eintracht" gemeinsam mit dem gemischten Chor Gönnern unter Regie von Karl Friedrich Paul "Fröhlich klingen unsre Lieder".

Eindrucksvoll demonstrierte die Formation auch ihre gesangliche Qualität bei ihrer stimmungsvollen Huldigung der "Heimat an Lahn und Dill ", mit der die 30 Chormitglieder auch beim Hessischen Chorfest auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach großen Beifall bekamen.

Die gemischte Chorgemeinschaft "Liederkranz" Steinbrücken präsentierte sich an diesem Abend in glänzender Verfassung: In nur wenigen Monaten hat sich die neue Formation zu einer harmonischen Gemeinschaft mit beachtlichem Klangkörper entwickelt. Von Chorleiter Manfred Henne bestens einstudiert brachten die 30 Sängerinnen und Sänger Hanne Hallers bekannte Komposition "Für alle", mit der die Gruppe "Wind" 1985 den zweiten Platz im Eurovision Song Contest erreichte, zu Gehör. Weitere Schmankerl waren das melancholische "Schön war die gute alte Zeit" von Rudi Kühn und schön interpretiert das "Küss mich, halt mich" aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Nach der Pause brachte der vereinigte Männerchor Oberes Dietzhölztal ebenfalls unter dem Dirigat von Manfred Henne sein beachtliches Klangvolumen zur vollen musikalischen Entfaltung, akzentuiert durch gekonnte Instrumentalbegleitung von Ulrich Lehmann (Gitarre) und Manfred Manderbach (Klavier). Angefangen bei Eckhart Heurer's arrangiertem "One way wind" von der niederländischen Popgruppe "The Cats", über Arnold Kempkens gern gehörtes Evergreen "Marina" bis hin zum beliebten Stimmungslied "Eviva Espana": Die machtvollen Vorträge der 30 Männerstimmen kamen bestens an und erhielten kräftigen Beifall.

Den krönenden Abschluss bildete der Auftritt der ehemaligen Frontfrau der heimischen Rockband "Eve", Carmen Delgado. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und ihrer lebensfrohen Art brachte sie zunächst die sehr gefühlvoll interpretierte Piano-Ballade "Someone like you" der britschen Sängerin Adele zu Gehör. In einer sehr variationsreich von emotional bis dramatisch arrangierten Bearbeitung von Alexandra Burk ließ sie das emotionale "Halleluja" des kanadischen Sängers Leonard Cohen durch die Halle schweben. Weitere Glanzpunkte setzte die begabte Künstlerin mit spanischen Wurzeln mit dem besinnlichen vertonten Gedicht Dietrich Bonhoeffer's "Von guten Mächten wunderbar geborgen" und mit einem der beliebtesten Kirchenlieder der Welt "Amazing Grace" des ehemaligen Sklavenhändlers John Newton, der durch "Gottes erstaunliche Gnade" vom Sklavenhändler zum späteren Geistlichen wurde.

Am Ende des Konzertes gab es lebhaften lang anhaltenden Applaus für alle Akteure, die eindrucksvoll die musikalische Vielfalt des Dietzhölztales demonstrierten. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte der Landfrauenverein, für Organisation und Dekoration das Team von Rathaus und Bauamt um Stefanie Becker.

kds

Fotos: Schwedt

 

nach oben