30 Grundschulkinder säten Blumensamen für eine Bienenwiese
"Dietzhölztal blüht auf" wird fortgesetzt
DIETZHÖLZTAL-RITTERSHAUSEN Rund 5 Kilogramm Blumensamen verteilten die Drittklässler zusammen mit ihren Lehrerinnen und Schulleiterin Irene Hermann, für eine bunte Blumenwiese auf dem "Rittal-Kreisel" an der Landesstraße kurz vor Rittershausen. Damit soll sich die rund 700 Quadratmeter große Fläche innerhalb der nächsten Wochen in einen bunten Blumenteppich verwandeln. Dieser ist dann nicht nur optisch sehr ansprechend: "Wir möchten den Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und vielen weiteren Insekten Nahrung bieten", erklärte Dietzhölztals Bürgermeister Andreas Thomas den Kindern von der Jung-Stilling-Schule Ewersbach und half tatkräftig beim Verteilen der Blumensamen. Im Vorfeld hatten Mitarbeiter vom Bauhof die Oberfläche aufgefräst und bei der Aktion selbst übernahmen sie die Verkehrssicherung.
Schon im letzten Jahr gab es erste Projekte dieser Art, die auch auf Anregung des "Bienenzuchtverein Dietzhölze e. V." zustande gekommen sind. In der Nähe des Lehrbienenstandes, gegenüber des Hammerweihers, wuchs die erste "Bienenweide"und Grundschüler besuchten den Lehrbienenstand um mehr über die kleinen Honigproduzenten zu erfahren. Ein schönes Transparent mit der Aufschrift "Dietzhölztal blüht auf" ist auch von ihnen gestaltet worden und weißt jetzt auf diese Aktion in Rittershausen hin.
Zusammen für ein schöneres Dietzhölztal
Unterstützt wird diese Aktion, die in diesem Jahr auf rund 3000 Quadratmeter im Dietzhölztal ausgedehnt wird, von der Volksbank Herborn-Eschenburg, Kundenberater Holger Kunze freute sich dieses schöne Projekt förden zu können. Als Patin konnte Debora Loh gewonnen werden, sie engagiert sich zusammen mit ihrem Ehemann, Dr. Friedhelm Loh (Eigentümer der Friedhelm-Loh-Group), für viele Projekte im Dietzhölztal. Mit den Kinder zusammen säte sie den "Rittal-Kreisel" ein und ließ sich dabei fachmännisch vom Imker Hans-Otto Interthal über die richtige Handbewegung beim Aussähen unterrichten. Rund 40 verschiedene Blumen werden in den nächsten Wochen für ein buntes Blumenmeer sorgen. Einen großen Wunsch haben die Initiatoren an die Bevölkerung: "Bitte keine Blumen pflücken und auch die Blumenwiese nicht betreten, denn sonst wird schnell alles platt gewalzt!"
 
  Text und Fotos: Jürgen Reichel
   

 

nach oben