Seit dem 01.11.2008 ist das neue Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Gesetzes und zur Bekämpfung von Missbräuchen in Kraft (MoMiG)
 
Damit soll die Gründung von GmbHs vereinfacht und beschleunigt werden.
Die neue "Unternehmergesellschaft (beschränkte Haftung)" soll das deutsche "Gegenstück" zur beliebten englischen "Limited" werden, die praktisch kein gesetzlich vorgeschriebenes Mindest- oder Höchstkapital hat und für Existenzgründer oftmals die richtige Wahl zu sein scheint – mit nicht unerheblichen Nachteilen:
Die "Limited" ist eine Auslandsgesellschaft und unterliegt dadurch dem deutschen Gewerberecht, sowie dem englischen Gesellschaftsrecht. Außerdem müssen Steuererklärungen in beiden Ländern gemacht werden. Außerdem sollte man einen guten Berater haben, der sich in beiden Ländern mit den entsprechenden Gesetzen auskennt.
Die IHK’s und Gewerbeämter raten dazu, sich vor der Gründung umfassend zu informieren und beraten zu lassen und die zahlreichen Internetangebote vorab auf Seriosität zu prüfen. Beraten lassen können Sie sich auch bei der Deutsch-Britischen IHK.
 
Jetzt bietet die Unternehmergesellschaft (beschränkte Haftung) eine echte Alternative.
 
Die wichtigsten Fakten zur neuen Unternehmergesellschaft:
  • Einstiegsvariante der GmbH
  • Firmenbezeichnung: Unternehmergesellschaft (beschränkte Haftung) oder auch UG (beschränkte Haftung)       eine Gründung mit einem Stammkapital in Höhe von 1,00 € ist theoretisch möglich (praktisch nicht sinnvoll)
  •  25 % des Gewinns müssen angespart werden, bis ein Stammkapital von 25.000 € erreicht ist. Danach fällt die Bezeichnung UG (beschränkte Haftung) weg und die Firma kann als GmbH firmieren
  • Die Gesellschafter können individuell über die Höhe ihrer Stammeinlage bestimmen
  • Die Eintragung im Handelsregister wird beschleunigt, die Gründung (bei bis zu 3 Gründern) durch sog. „Musterprotokolle“ vereinfacht. Dieses Musterprotokoll ist die Zusammenfassung von Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführerbestellung und Gesellschafterliste.
 
Tipps und Informationen für Existenzgründer erhalten Sie bei Ihrer zuständigen IHK (www.ihk-lahndill.de ) und auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Justiz (www.bmj.bund.de ).

 

nach oben